Die Geburtsstunde unseres Vereines

Am 9. Oktober 1950 trafen sich folgende Herren im Gasthaus Schwarz, um die Gründung der Turn- und Sportunion Ober-Grafendorf in die Wege zu leiten:

  • Otto Zechmeister, Vzbgm.
  • Hans Steinmetz, GR
  • Dir. Franz Ivan, Molkerei
  • Alfred Mangel, Lehrer
  • Josef Függer, Lehrer
  • Karl Edlinger, Angestellter
  • Konrad Schuhmeier, Angestellter
  • Josef Kowar, Buchhalter

Nach verschiedenen Sitzungen, in denen die organisatorischen Probleme aus dem Weg geräumt werden konnten, fand am 31. März 1951 die konstituierende Vollversammlung statt. Dabei wurde der Molkereidirektor Franz Irvan als erster Obmann gewählt. Der Monatsbeitrag betrug für aktive Mitglieder 2,- Schilling.

Die Geschichte unseres Vereines

 In den ersten Jahren des Vereines gab es die verschiedensten Aktivitäten. Sogar eine eigene Singgruppe sollte 1958 gegründet werden.

Aber auch an sportlichen Vergleichskämpfen nahm unser Verein schon sehr erfolgreich teil:

  • 1956 Bundeskampfspiele in Graz
  • Bergturnfest in Waidhofen/Ybbs am Schnabelberg

Bei der Vollversammlung 1953 wurde der Weiterbestand des Vereines in Frage gestellt. Man entschloss sich dann aber die Sektionen Turnen und Leichtathletik in intensiver Form weiterzuführen.

  • Unter Werner Kulhanek wurde ein besonderer Schwerpunkt auf Geräteturnen gelegt.
  • Werner Sobotka rief 1975 die Landesjugendkämpfe im Mehrkampf - Leichtathletik, Turnen und Schwimmen - ins Leben, die von Wolfgang Braunauer seit 1974 unter dem Namen LATUSCH weitergeführt werden.
  • Eva Drexler betreute 10 Jahre hindurch die Altersklassen der 10- bis 14jährigen. Sie baute mit der vollen Unterstützung von Herrn Ing. Herbert Hoffmann die 100m Laufbahn aus.
  • Die Mehrkampfmannschaft bestehend aus Franz Zotlöterer, Michael Kerschbaum und Wolfgang Braunauer, von Eva Drexler gecoacht, errang 1984 den Landesmeistertitel.
  • Besonders erfolgreich im Bereich Mehrkampf war das Jahr 1997. Hier wurden Karin Dietrich, Anni Gatterer, Cornelia Wieder unter der Betreuung von Wolfgang Braunauer, sogar Bundesmeister.
  • Insgesamt erreichte die Sportunion Ober-Grafendorf noch 7 Mal den Landesmeistertitel.
  • Bei den letzen Meisterschaften konnten die Mannschaften aus Ober-Grafendorf insgesamt fast so viele Punkte erreichen, wie der gesamte Bezirk Amstetten.

Die Sportunion Ober-Grafendorf hat sich ausschließlich um den Breitensport bemüht, kann aber trotzdem  auch im Leistungssport mit herausragenden Spitzenleistungen aufwarten:

  • Maria Kirchner -1956 NÖ Geländemeisterin
  • Josef Kirchner - 1963 Stadtrekord über 10.000m mit 32:46,0 (immer noch gültig)
  • Josef Podskubka - 1968 Sieg im Geländelauf bei den NÖ Landesmeisterschaften, neben vielen anderen Erfolgen
  • Andrea Kirchner - 1992 österreichische 7-Kampfmeisterin und 1996 österreichische 5-Kampf-Hallenmeisterin

1985 wurde durch eine Initiative von Josef Kirchner und Hubert Waldhart der erste Triathlon am Ebersdorfer See organisiert und erfolgreich durchgeführt.
Es war die überhaupt der zweite Triathlon in der Geschichte Österreichs und Superathleten wie Sepp Resnik waren bei uns am Start.

Seit 1991 gibt es auch einen Union-Ball, der aus dem Gesellschaftsleben nicht mehr wegzudenken ist.

Im Jahr 1993 wurde die Idee des Straßenlaufes wieder aufgegriffen. Er wird als Herbstlauf zum Nationalfeiertag durchgeführt und erfreut sich vor allem bei den Kindern einer steigenden Beliebtheit. 

1995 wurde die Sektion Triathlon auf Initiative von Obmann Franz Skalak und Ing. Gerhard Müller gegründet. Zum Sektionsleiter wurde in der Gründungssitzung Helmut Hochauer gewählt.

Die Sektion Volleyball wurde 1995 von Wolfgang Braunauer gegründet. Die Herrenmannschaft konnte bereits 1996 den 1. Platz in der 2. Klasse erreichen.

Obmänner unseres Vereines

 Dir. Franz Irvan   1950 bis 1957
 Richard Krawarik  1957 bis 1965
 Dir. August Streyczek  1965 bis 1980
 Dir. Hubert Waldhart  1980 bis 1990
 Franz Skalak   1990 bis 2011 
 Thomas Kirchner  seit 2011